Wärmebehandlung von Schnellarbeitsstählen

Werkzeuge, die in unseren Salzschmelzen behandelt werden, sind für ihre hervorragende Qualität bekannt. Dank der gleichmäßigen Temperatur und einer schnellen Wärmeübertragung kann ein sehr feinkörniges Gefüge mit einem angemessenen Anteil an gelösten Carbiden erzielt werden. Ablagerungen von voreutektoidischen Carbiden an den Korngrenzen oder die örtliche Bildung eines Zwischengefüges werden vermieden. Der Anwender kann daher von verschiedenen Vorteilen profitieren:

  • Große Härte und außergewöhnliche Dichte
  • Partielle Härtung einfach durchführbar
  • Ideale Abschreckbedingungen unabhängig vom Durchmesser des Teils
  • Minimaler Verzug im Vergleich zu anderen Härteverfahren
Produkt Anwendung Arbeitstemperatur in °C
GS 540 Salz für die 2. Vorwärmstufe. 800 bis 950 800 - 900
GS750/R2 Zweisalzsystem für die 3. Vorwärmstufe 1050 - 1100
CARBONEUTRAL™ Zum Austenitisieren von hochlegierten Werkzeug- und Schnellarbeitsstählen. Additive reduzieren die Abkohlung. 1000 – 1300
SEMPERNEUTRAL™ 950 Zum abkohlungssicheren Austenitisieren von hochlegierten Werkzeug- und Schnellarbeitsstählen. 1100 – 1300
SEMPERNEUTRAL™ 1100 Zum abkohlungssicheren Austenitisieren von Schnellarbeitsstählen; weniger feuchtigkeitsempfindlich als SEMPERNEUTRAL® 950. 1200 – 1300
GS 430 Abschrecksalz für hochlegierte Werkzeug- und Schnellarbeitsstähle. 500 - 580
DUROPERL Zum Abdecken von CARBONEUTRAL™-Bädern.  
SILIRON HS Tauchemulsion zum Schutz gegen Rost.  
GS 960 Zum Sättigen einer neuen Beschichtung.